top of page

Bestattung

 Der Verlust eines Menschen schmerzt.
Beim Abschied sind Sie nicht allein.
Wir begleiten Sie bei allen Fragen rund um das Thema Sterben, Bestattung und Trauer.

Hier finden Sie einige Informationen.

Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

  • Der Termin für die Bestattung
    Der Kontakt erfolgt in der Regel über das Bestattungsunternehmen. Der Bestatter klärt den Termin mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin ab, die zuständig ist. Ist der Termin bestätigt, so meldet sich die Pfarrperson bei Ihnen, um einen Termin für ein Trauergespräch zu vereinbaren. Das Trauergespräch kann bei Ihnen zuhause oder im Pfarramt stattfinden.
  • Segen am Sterbebett
    Rufen Sie uns an, wenn Sie ein sich wünschen, dass ein/e Pfarrer/in ans Sterbebett kommt. Bei einem Sterbesegen nehmen wir im kleinen Kreis Abschied. Wenn Sie den Wunsch haben, am Sterbeort eine Aussegnungsfeier zu halten, rufen Sie uns an. Eine Aussegnungsfeier ist eine kleine Andacht im engsten Kreis, meist am Sterbebett, bevor der Verstorbene diesen Ort verlässt.
  • Das Trauergespräch
    Der Tod eines Menschen kann ganz unterschiedliche Gefühle und Gedanken hervorrufen: Traurigkeit, Wut, Erleichterung, Einsamkeit, und manches andere. In jedem Fall hilft es, darüber zu sprechen. Im Trauergespräch mit einem Pfarrer oder einer Pfarrerin ist Raum für das, was Sie teilen möchten. Daneben sprechen wir über das Leben der Verstorbenen oder des Verstorbenen. Wir erinnern uns an das Leben, das er oder sie mit Ihnen geteilt hat. Nicht alles, worüber wir sprechen, wird auch bei der Trauerfeier zur Sprache kommen. Sie müssen keinen vorbereiteten Lebenslauf mitbringen. Doch wenn es Ihnen hilft, Ihre Gedanken zu sortieren, können Sie sich ein paar Notizen zu seinem oder ihrem Leben machen. Darüber hinaus ist im Trauergespräch die Gelegenheit, den Ablauf der Trauerfeier zu besprechen. Wenn Sie einen Bibelvers oder ein Lied kennen, das Ihnen oder der verstorbenen Person wichtig ist, dann teilen Sie uns dieses doch im Trauergespräch mit.
  • Musik bei der Trauerfeier
    Um einen Musiker oder eine Musikerin kümmert sich das Bestattungsunternehmen. Teilen Sie dem Bestatter Ihre Musikwünsche mit. Im Trauergespräch besprechen Sie mit der Pfarrperson dann den Ablauf der Trauerfeier.
  • Kindersegnung statt Taufe?
    Sie möchten Ihrem Kind die Entscheidung selbst überlassen, ob es sich später als Jugendliche/r oder Erwachsene/r taufen lassen möchte oder nicht? Es ist auch möglich, Ihr Kind und Sie als Familie im Rahmen eines Gottesdienstes zu segnen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit Pfarrerin Juliane Höfig oder Pfarrer Jonathan Höfig auf, wenn Sie Interesse daran haben.
  • Kann ich mich auch als Erwachsener taufen lassen?
    Ja klar, kommen Sie auf Pfarrerin Juliane Höfig oder Pfarrer Jonathan Höfig zu. Wir stehen Ihnen als Gesprächspartner für alle Fragen des Glaubens zur Verfügung. Im Taufgespräch können wir die passende Form für Sie finden. Zum Beispiel feiern wir einmal im Jahr ein Tauffest am Neckar. Wer mag, kann dort auch im Fluss getauft werden.
  • Was brauche ich zur Anmeldung?
    Das Anmeldeformular erhalten Sie im Gemeindebüro - ein Anruf genügt. Für die Anmeldung benötigen wir außerdem eine Geburtsurkunde. Wenn die Paten nicht Mitglied unserer Kirchengemeinde Pleidelsheim sind, brauchen wir außerdem von ihnen eine Patenbescheinigung. Die Paten bekommen diese bei ihrem Pfarramt.
  • Wann finden Taufen statt?
    Die nächsten Tauftermine sind: 16.12.23, 14.01.24, 11.02.24, 10.03.24. Die Gottesdienste finden um 10:00 Uhr in der Mauritiuskirche statt. Die weiteren Termine werden regelmäßig auf dieser Seite aktualisiert.
  • Wer kann Taufpate sein?
    Die Paten haben die Aufgabe, das getaufte Kind auf seinem Lebens- und Glaubensweg zu begleiten. Dazu sagen sie im Gottesdienst mit den Eltern "Ja". Damit sie ihren Teil dazu beitragen können, dass das Kind Gott kennen und ihm vertrauen lernt, ist es gut, wenn sie selbst den christlichen Glauben für sich bejahen. Daher gibt es in der evangelischen Kirche die Regel, dass mindestens eine/r der Paten Mitglied der evangelischen Kirche sein muss. Wenn Ihre gewünschten Paten diesen Anforderungen nicht entsprechen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Können keine Paten benannt werden, können Taufzeugen benannt werden. Sie müssen weder evangelisch noch Mitglied einer christlichen Kirche sein. Ihre Funktion ist es nur, die Taufe zu bezeugen. Wenn die gewünschten Taufpaten nicht in Pleidelsheim wohnen, benötigen wir eine Patenbescheinigung. Diese erhalten die Paten vom Pfarramt ihres Wohnsitzes - oft genügt ein Anruf.
  • Was kann ich für die Taufe vorbereiten?
    Eine Taufe ist ein ganz persönliches Fest und so soll er Taufgottesdienst auch zu Ihnen passen. Im Taufgespräch spricht die zuständige Pfarrperson mit Ihnen über den Gottesdienst. Sie können den Taufstein und Altar mit den Blumen Ihrer Wahl schmücken. Sie können eine Taufkerze als Erinnerung an diesen Tag gestalten und im Gottesdienst anzünden. Taufkerzen kann man auch kaufen. Sie können sich auch mit Gebeten, Liedern oder Beiträgen im Gottesdienst beteiligen.
  • Wie finde ich einen Taufspruch?
    Der Taufspruch ist ein Vers aus der Bibel, den Sie sich selbst, als Eltern und Paten aussuchen. Der Taufspruch soll ein Begleiter durchs ganze Leben sein. Auf der Seite taufspruch.de finden Sie eine große Auswahl möglicher Taufsprüche.
  • Können wir auch an einem anderen Ort heiraten?
    Sie wollen an einem anderen Ort als der Mauritiuskirche heiraten. Treten Sie bitte frühzeitig mit uns in Kontakt, dann können wir das im Einzelfall klären.
  • Gibt es ökumenische Trauungen?
    Sie sind evangelisch, Ihr Partner katholisch oder hat eine andere Konfession? Ein Traugottesdienst kann ökumenisch gestaltet werden. Dennoch wird die Trauung, besonders das Trauritual selbst, ein bestimmtes konfessionelles Gepräge haben. Es gibt also katholische Trauungen mit Beteiligung eine/r evangelischen Pfarrers/in. Und es gibt evangelische Trauungen mit Beteiligung eines katholischen Priesters. Kommen Sie mit uns und mit Ihrem zuständigen katholischen Pfarramt in Kontakt, dann sehen wir welches Modell für Sie am besten passt.
  • Wann findet das Traugespräch statt?
    Bestimmt haben Sie schon viele Vorstellungen über Ihren Traugottesdienst im Kopf. Im Traugespräch können Sie Ihre Wünsche und Ideen mit Pfarrerin Juliane Höfig oder Pfarrer Jonathan Höfig besprechen. Wenn Ihr Termin bestätigt wurde, wird sich die zuständige Pfarrperson bei Ihnen melden und ein Traugespräch vereinbaren. In der Regel findet das Traugespräch 2-3 Monate vor der Hochzeit statt. Wenn Sie das Gefühl haben, Sie haben einen eher außergewöhnlichen Wunsch, dann kommen Sie lieber frühzeitig auf uns zu.
  • Können auch gleichgeschlechtliche Paare in der Kirche heiraten?
    Ja, in der Kirchengemeinde Pleidelsheim gibt es auch Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare.
  • Wie bekommen wir einen Termin?
    Wenn Sie in der Mauritiuskirche heiraten möchten, wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro und teilen Sie uns Ihre Terminwünsche mit. Dann schauen wir, was wir möglich machen können. Wenn Ihr Termin bestätigt wurde, schicken wir Ihnen das Anmeldeformular zu.
  • Was ist, wenn mein Partner kein Kirchenmitglied ist?
    Für eine evangelische Trauung muss eine/r der beiden Partner Mitglied der evangelischen Kirche sein. Wenn Ihr Partner also kein Kirchenmitglied ist, Sie aber schon, ist das kein Problem. Wenn Sie zwar Kirchenmitglied sind, aber nicht (mehr) in Pleidelsheim wohnen, melden Sie sich mit Ihrem Wunschtermin bitte beim Gemeindebüro. Dann schauen wir, was wir möglich machen können.
bottom of page